health

Drei Möglichkeiten, Ihr Gehirn für besseren Schlaf zu trainieren

Three Ways to Train Your Brain for Better Sleep

1. Wachen Sie regelmäßig auf

Melatonin ist ein Hormon, das vom Körper ausgeschüttet wird, um den Zeitpunkt des Einschlafens und des Aufwachens zu regulieren. Nachts steigt der Melatoninspiegel an _ bedeutet, dass es Zeit zum Schlafen ist. Licht kann die Produktion von Melatonin und damit den Melatoninspiegel stoppen fallen auf natürliche Weise ab, wenn das Tageslicht naht.

Der klinische Psychologe und Schlafexperte Michael Grandner wies darauf hin, dass man regelmäßig arbeiten und sich ausruhen muss, um Melatonin richtig auszuschütten. Wenn Ihre Zubettgeh- und Aufwachzeit jeden Tag unterschiedlich ist oder sich über das Wochenende ändert, kann Ihr Körper Ihre Schlafgewohnheiten nicht vorhersagen und weiß nicht, wie er darauf reagieren soll.

Daher ist es wichtig, jeden Tag zu einer festgelegten Zeit aufzustehen, auch am Wochenende, an Feiertagen oder auch dann, wenn Sie in der Nacht zuvor nicht gut geschlafen haben.

2. Bleiben Sie nicht im Bett

Bleiben Sie nicht wach im Bett. Es handelt sich um eine goldene Regel der Schlafmedizin, die auf jahrzehntelangen Daten basiert. Tatsächlich funktioniert die Regel sogar besser als verschreibungspflichtige Medikamente in Schlafkliniken. „Der beste Rat zum Schlafen ist, aufzustehen, wenn man aufwacht, und nicht wach im Bett zu liegen.“ sagt Grandner.

„Nachts, wenn Sie 20 oder 30 Minuten im Bett liegen und nicht schlafen, sollten Sie aufstehen und sich anpassen. Vielleicht dauert es nur fünf Minuten, bis du dich schläfrig fühlst, vielleicht eine Stunde, aber liege während dieser Zeit nicht wach im Bett.“

Warum ist diese Regel so wichtig? Denn wenn man wach im Bett liegt, entsteht im Gehirn eine Assoziation, die zu chronischer Schlaflosigkeit führen kann, erklärte Grandner. Dadurch ist das Bett kein bequemer Schlafplatz mehr, sondern ein Ort, an dem man sich unruhig hin und her wälzt und erschöpft aufwacht.

Der Aufbau einer positiven Verbindung zwischen Bett und Schlaf kann Ihnen auch beim Einschlafen helfen“, fügte Grandner hinzu. Er sagte: „Nehmen wir an, Sie müssen früher zu Bett gehen. Das Bett hilft Ihnen, sich zu beruhigen und lässt Sie schnell einschlafen.“

3. Ändern Sie Ihre Einstellung zum Schlaf

„Viele Menschen betrachten Schlaf als das Letzte, was sie an einem vollgepackten Tag tun müssen. Um die Hausarbeit, die Hausaufgaben, die Büroarbeit oder die neueste, rauschhafte Fernsehserie zu erledigen, verschieben die Menschen die Zeit fürs Zubettgehen. Diese Denkweise muss geändert werden“, sagt Grander.

Er riet: „Betrachten Sie die Schlafzeit nicht als den Rest Ihres Tages, sondern als Vorbereitung auf einen produktiven Tag morgen. Es mag wie eine kleine Umstellung im Denken klingen, aber es ist sehr wichtig.“

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten benötigen die meisten Erwachsenen mehr als 8 Stunden Schlaf. Wenn jemand also jeden Tag um 7 Uhr aufstehen muss, sollte er besser um 23 Uhr einschlafen.

„Wenn es Schlafenszeit ist, egal ob man mit der Arbeit fertig ist oder nicht, muss man damit aufhören und sich bereit machen, ins Bett zu gehen“, sagte Grandner. „Das Problem ist, dass wir nicht aufhören wollen, was unserer Schlafqualität schadet.“ und den nächsten Tag stressiger machen.“

Weiterlesen

Nitetronic Thanksgiving Sweepstake
Solution for Interrupted Sleep | Get the Best Pillow for Snoring

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.